TKP/ML ZK-PB: “RUHM UND EHRE AN DIE MÄRTYER*INNNEN DER PARTEI UND REVOLUTION! WIR WERDEN WIE SIE SEIN! WIR WERDEN WEITER ALS SIE LAUFEN!”

HomeDeutsch

TKP/ML ZK-PB: “RUHM UND EHRE AN DIE MÄRTYER*INNNEN DER PARTEI UND REVOLUTION! WIR WERDEN WIE SIE SEIN! WIR WERDEN WEITER ALS SIE LAUFEN!”

PARTİ bayrak

PARTİ bayrak

Ein Jahr, nachdem die Proletarische Partei ihre Gründung unter der Führung des kommunistischen Anführers Ibrahim Kaypakkaya erklärt hatte, wurde ihr Gründungskader, Ali Haydar Yıldız, zum Märtyrer. Er ging in die Unsterblichkeit unserer Parteigeschichte. Die Gesetze des Befreiungskampfes der Arbeiter*innenklasse und der Unterdrückten unseres Landes wurden auf Kosten von Blut und Leben geschrieben, somit wurde erklärt, dass diese Gesetze nur durch einen Kampf, mit Blut und Leben, fortgesetzt werden. Die rote Fahne, welche mit Kosten von Blut und Leben in die höhen geschwenkt wurde, wird weiterhin mit einem Kampf auf Lebenskosten, geschwenkt. Die Gesetze des Kampfes, welche unter der Belagerung des Feindes, mit Kosten von Blut und Leben geschrieben sind, wird unter der feindlichen Belagerung mit Kosten von Blut und Leben, seit 49 Jahren, fortgesetzt. Die Nachfolger derer, die gestern die feindliche Belagerung mit zwei Flinten entgegentraten, sind der Belagerung des Feindes heute mit Waffen in den Händen, mit Bewusstsein in ihrer Gesinnung und Vertrauen in ihrem Herzen, entgegengetreten.

Die Genossen Şerzan, Nubar, Rosa, Özgür, Asmin, Deniz und Muharrem wurden die letzten Symbole der Verbundenheit an ihren Wurzeln. Wir begrüßen die Gedenkwoche der Partei und der Märtyrer der Revolution, des Jahres 2021, welche die letzte Januarwoche ist, indem wir von unseren Unsterblichen Märtyrern, die im Juni, September, Oktober und November 2020 gefallen sind, Abschied, nehmen.  Die Ankündigung der letzten Januarwoche, die von unserer Partei, auf ihrer 1.Konferenz 1978, als die “Gedenkwoche der Partei und Revolutionsmärtyrer*innen”, beschlossen wurde, wurde in Betracht der historischen Bedingungen des Klassenkampfes, seitens unserer Partei begegnet. Diese historische Agenda wurde in jeder Periode, mit dieser Herangehensweise und Anschauung, mit dem Klassenkampf verbunden.

Einer der stärksten Impulse für die historische Rechtfertigung der kommunistischen Weltbewegung und des revolutionären Kampfes ist ihr unerschütterlicher Wille, wenn es darum geht, den Preis für die Weiterführung des Kampfes, zu zahlen. Dieser Wille, ist in den Kämpfen der Arbeiterklasse, der unterdrückten Volksmassen und der unterdrückten Nationen, für die große Sache zum Ausdruck gekommen. Unter der Führung von Genosse Lenin, der im Januar unsterblich wurde, fand die Große Oktoberrevolution zu diesen Preisen statt. Rosa und Liebknecht nahmen den Tod für den revolutionären Kampf, zu Preis. Die Gedenkwoche für die Märtyrer der Partei und Revolution sollten uns noch einmal daran erinnern, dass die Sache des Kommunismus und der Revolution an Stärke gewonnen hat, als sie auf den Willen stießen, den Tod anzunehmen. Die Kriege gegen den Imperialismus und den reaktionären Systemen, dauern bis heute auf der ganzen Welt, indem hohe Preise dafür bezahlt werden, an. In dieser Hinsicht, begrüßen wir die Märtyrer*innen der PKK, die, gegen den Totalen Angriff des Faschismus, einen Nationalen Befreiungskampf, führen, sowie die Märtyrer*innen der MLKP und der DHKP/C, die einen revolutionären Kampf führen, indem wir dies auch als eine Verantwortung für unseren Kampf, sehen.  Wiederrum schreitet der Volkskrieg in Indien zu hohen Preisen voran und lässt auch hohe Preise für die Reaktion zahlen. Der revolutionäre Guerillakampf auf den Philippinen trifft ständig den Feind und es folgen Märtyrer*innen. In Brasilien, in Peru, läuft der Klassenkampf, trotz Verluste seinen Weg. Der Kampf der Unterdrückten im Nahen Osten, in Lateinamerika und Afrika wird mit einem unmittelbar gegenüberstehenden Kampf gegen die Unterdrücker, fortgesetzt. In diesem Sinne schreitet der kommunistische, revolutionäre Wille in unserem Land, sowie in vielen Ländern der Welt, mit einem ununterbrochenen Kampf, voran.

Die Woche des Gedenkens an die Märtyrer*innen der Partei und Revolution, repräsentiert sowohl die Historizität als auch die Aktualität seit dem Tag, an dem sie angekündigt, wurde. Während jeder unserer unsterblichen Genoss*innen uns, an unsere historischen Wurzeln und Werte erinnern, erzählen unsere letzten unsterblichen Genossen, die diese Werte bewahren, wie sie diese Historizität, zu unserem heutigen Tag, gebracht haben. Jede/r unserer unsterblichen Genoss*innen, welche dieser Kette hinzugefügt wurden, zeigen denen, die in der Schlange stehen, um die Flagge zu übernehmen, wie sie den Spuren derer folgen, die vor ihnen gingen, um für den “Morgen die Sonne zu werden”. Sie zeigten es auch damit, indem sie weiter sprangen als ihre Vorgänger*innen, somit in die die Fußabdrücke ihrer Vorgänger*innen, traten. Die Lebensgeschichten aller unserer unsterblichen Genoss*innen, ist mit voller Erzählungen, dieser Grundzüge.

An unser Werktätiges Volk, der türkischen- kurdischen Nationen, unterschiedlichen Minderheiten;

Der faschistische türkische Staat befindet sich in einer umfassenden Angriffswelle gegen die breitesten Teile der Gesellschaft, insbesondere gegen die Guerilla. Das Hauptziel dieses Angriffs auf ideologisch-politischem und militärischem Gebiet ist die Liquidation der bewaffneten Kräfte. Um dieses Ziel zu erreichen, setzt er alle Mittel und Werkzeuge die es hat, ein. Ziel ist es, die militärische Belagerung, mit regionalen Verboten, Inhaftierungen, Verhaftungen, Unterdrückung und Folter, abzuschließen. Der Staat, konnte mit seinen militärischen Belagerungen und Angriffen nicht das gewünschte Ergebnis erzielen. Um Ergebnisse zu erzielen, weitet, sie den Radius ihrer Angriffe, aus.

Diese Wahl der faschistischen Diktatur, die auf die Zerstörung und Liquidation der Guerilla abzielt, ist natürlich ein Produkt einer Notwendigkeit, die sie möglichst schnell, braucht. Die größte Bedrohung für seine Existenz, ist der bewaffnete Kampf und die Anführer dieses Kampfes. Aus diesem Grund werden alle Kriegsmethoden, gegen den Guerillakrieg, zentriert. Sie lässt sich nicht zufrieden mit den Vernichtungsoperationen gegen die Guerilla und nutzt alle ihre Institutionen, als aktives Element dieses Krieges. Es erhöht ständig die Dosis seiner Angriffe, indem es die Macht der Polizeu und des Militärs erhöht, den Sicherheitsmechanismus mit den von ihm erlassenen Gesetzen verbessert. All dies hat natürlich einen Grund, denn das Wesentliche ist, dass ihre Ängste sonst nicht überwunden werden können. Es gibt keine Bedingung, um das System auf einer anderen Weise aufrechtzuerhalten. Die Zeit hingegen, läuft dabei gegen sie.

Es stellt der Arbeiterklasse und den Arbeitern die Kosten für die Krise in Rechnung, entraubt ihre Erlangten Rechte und versucht ihre Organisation entweder aufzulösen oder sie zu Spalten. Der Staat hat keine andere Wahl, wenn sich die Zahl der Menschen, welche täglich mit Arbeitslosigkeit und Hunger zu kämpfen haben, immer mehr wird, die grundlegendsten demokratischen Rechte abgebaut werden, Frauenmorde mit ihren brutalsten Beispielen erlebt werden, aufgrund von nicht aufschiebbaren Schulden Selbstmorde stattfinden, die Armut eskalationshaft steigt, die demokratischen Rechte sowie die Zukunft der Jugend geraubt wird, als anzugreifen, um zu überleben. Der Staat betreibt dies als eine Tradition, zu regieren und um an der Macht zu bleiben, jedoch bringt dies nichts. Immer wenn sich die überwältigende Macht der Massen verienigte und sich gegen die richtige Adresse zuwandte, konnte keine Macht vor ihr stehen. Dies ist die Realität, die, die faschistische Diktatur in die Schlaflosigkeit drängt. Aus diesem Grund versucht sie das mit all ihrer Kraft, zu verhindern.

Genoss*innen;

Begegnen wir die letzte Januarwoche mit der Entschlossenheit unserer unsterblichen Genoss*innen, welche gegen den totalen Angriff, der Belagerung und dem Vernichtungskrieg, den Willen entwickelten, am Guerillakampf, mit dem Glauben an den Sieg des Volkskrieges, festzuhalten. Seit ihrer Gründung, bis zum heutigen Tag, hat unsere Partei, die TKP/ML, sowie all unsere Unsterblichen Genoss*innen, ihre unmittelbaren Pflichten und Verantwortungen während der Belagerung des Feindes, verstanden. Sie haben sich mit der wissenschaftlichen Ideologie ihrer Klasse ausgerüstet und wurden in jeden Bereich, wo sie sich befanden, sowie auch als sie verewigt wurden, die Träger dieser Identität.

Von Ali Haydar Yıldız bis zum Genossen Ferdi Tosun; Einer ist der, welcher den ersten Samen der kommunistischen Linie gepflanzt hat, sowie der andere war der letzte Krieger, der diesen Samen mit seinem Blut gegossen, hat. Ali Haydar Yıldız, der vertritt, dass die Partei nur im Krieg gestählt werden kann; Nubar war der letzte Vertreter des Willens unserer Partei, welche nur durch die Positionierung im Krieg umgesetzt werden, kann. Von Genossin Rosa bis zur Genossin Asmin, die, den Kampf Rosa Luxemburgs, welche ein “Adler des Kampfes” war, weiterführten, waren die Träger des Kampfes für die Befreiung der Frauen in den Reihen unserer Partei. Sie waren die letzten Symbole, die die Flagge der Genossin Meral Yakars trugen, der ersten weiblichen Märtyrerin der TKP/ML, welche der Vertreter des internationalen Proletariats in unserem Land, ist.

Hunderte unserer Krieger und Dutzende unserer Kader gingen in die Unsterblichkeit, um den endgültigen Sieg des Volkskrieges zu erringen. Jede/r unserer Genoss*innen waren die ersten, die in der Zeit ihrer Unsterblichkeit allen Arten von Angriffen und Belagerungen des Feindes ausgesetzt waren. Sie waren die ersten, die sich gegen die Belagerungen des Feindes gestellt haben. Unsere Geschichte ist voller unzähliger Beispiele dafür. Unsere Unsterblichen Genoss*innen, wurden in den Bergen, den Städten, in den Gefängnissen und in allen Bereichen, in denen der Kampf läuft, zu dem Vertreter*innen, der revolutionären Linie, der TKP/ML. Die unsterblichen Genoss*innen, die die Praktizierenden dieser Linie waren, haben die Fahne von ihrem Vorgänger*innen ohne zu zögern getragen. Sie haben die Fahne, somit mit einem festen Glauben und ohne zu zögern, getragen, somit ihren Nachfolger*innen übergeben.

Gedenken wir nun unsere Unsterblichen, indem wir uns mit ihrer Entschlossenheit, ihren Glauben, ihre Militanz, ihre Treue zum Kampf und zur Partei, ihre Liebe zum Volk und ihren endlosen Zorn auf den Feind, ausrüsten. Es ist nun unsere Aufgabe, ihre Bewusstsein das keine Entmutigung zulässt, die Waffen, welche von ihrem Bewusstsein kontrolliert werden, zu übernehmen. Es ist nun unsere Aufgabe, die Dunkelheit, welche durch die Kugeln, die aus ihren Gewehrläufen, kommen, zu beleuchten.

Genoss*innen;

Der Preis unseres Kampfes ist groß. Jedoch sollte der Feind, angesichts feindlicher Angriffe, nicht überschätzt werden. Der Kampf, den wir führen, ist mit großen Kosten gewachsen. Wir wissen, dass man dafür auch weiterhin Preis geben muss. Wir sehen es als eine Voraussetzung unseres Kampfes, sowie die Anweisung unserer unsterblichen Genoss*innen, nicht zu Zögern und nicht, zu Zweifeln.

Wir sehen es nicht als Voraussetzung für unseren Kampf und die Unterweisung unserer unsterblichen Kameraden an, nicht zu zögern, neue Preise zu zahlen. Es soll gewusst sein, das wir mit den Gewehren, unter dem Kommando unserer Partei, gegen den komplett mit Waffen ausgerüsteten Feind, welcher sich total gegen das Volk ausgerüstet hat, vereint für den Sieg, kämpfen werden. Die Unsterblichen des Kampfes für den Kommunismus und der Revolution, sind dabei unsere historischen Erinnerungen. Sie sind auch unser Zorn, welche sich gegen den Feind richtet.  Wir werden ihre Erinnerungen und Ideale im Volkskrieg lebendig halten.

Unsere Partei erlitt auf dem Marsch für die Neue Demokratische Revolution, den Sozialismus und dem Kommunismus, zahlreiche schwere Verluste, wurde vom Feind schweren Schlägen ausgesetzt, jedoch gelang es ihr, jedes Mal aufrecht zu stehe und den Marsch, fortzusetzen. Nun werden wir, um die Aufgaben, welche unsere unsterblichen Genoss*innen hinterlassen haben, zu erfüllen, wie unsere unsterblichen Genoss*innen uns mit der Partei ausrüsten, wie sie zu Kommandant*innen werden und kämpfen. Wir werden wie sie sein, wir werden weiterlaufen als sie.

  • DIE MÄRTYRER*INNEN DER REVOLUTION SIND UNSTERBLICH!
  • SEHIT NAMIRIN!
  • UNSERER MÄRTYRER*INNEN SIND DIE SAMEN IN DER ERDE, UNSERE ERNTE WIRD DIE REVOLUTION SEIN!
  • NIEDER MIT DEM IMPERIALISMUS, DEM KOMPRADOREN KAPITALISMUS, UND JEGLICHER REAKTION!
  • ES LEBE DER PROLETARISCHE INTERNATIONALISMUS!
  • ES LEBE DER SIEG DER VOLKSKRIEGES!
  • ES LEBE DER MARXISMUS-LENINISMUS UND MAOISMUS!
  • ES LEBE, UNSERE PARTEI, DIE TKP/ML, UNTER IHRER FÜHRUNG DIE TIKKO, TMLGB!

 

TKP/ML MK-SB (Kommunistische Partei der Türkei/Marxistisch-Leninistisch – Zentralkomitee – Politbüro)

Jänner, 2021

COMMENTS